Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Logo
Navigation

Seiteninhalt

Bis auf Weiteres sind alle Veranstaltungen abgesagt!

Anzeigen:
Suchtext:

Juni
19
Blechbläserensemble Brasssonanz
19.06.2020 um 20:00 Uhr
Veranstalter: Kulturamt Ehingen
Ort: Lindenhalle Ehingen

BLECHBLÄSERENSEMBLE BRASSSONANZ

„Too darn hot! Schicksalhafte Liebe“ mit Jazzsängerin Daria Assmus

Einen Hörgenuss der besonderen Art bieten die zwölf Mitglieder des Ensembles Brasssonanz mit der Jazzsängerin Daria Assmus beim Eröffnungskonzert zum 25-jährigen Jubiläum des musiksommers ehingen.
 
 „Too darn hot! Schicksalhafte Liebe“ – der Abend steht ganz im Zeichen der großen Gefühle. Verzaubert der erste Teil noch mit klangvollen, klassischen Werken der Opernliteratur wie Guiseppe Verdis „Die Macht des Schicksals“ oder Bizets „Carmen“, wird die Lindenhalle im zweiten Teil des Abends in einen Jazzclub verwandelt. Zusammen mit der Jazzsängerin Daria Assmus erklingen in fetzigem Bigbandsound Michael Bublé, Cole Porter und Ella Fitzgerald.
 
In der letzten Spielzeit konnte das junge Ensemble seine Erfolgsgeschichte bereits auf beeindruckende Weise fortschreiben: Gastspiele beim Mosel Musikfestival auf dem Weingut von Günther Jauch und eine Kooperation mit der Jazzposaunen-Legende Nils Landgren im stillgelegten Atomkraftwerk Lubmin zählten zu den herausragenden Highlights.
 
Deutschlandweit wurden bereits viele der großen Häuser bespielt, unter anderem die Elbphilharmonie, das Konzerthaus Berlin oder die Laeiszhalle Hamburg. Zudem war das Ensemble auch schon beim bedeutenden Schleswig-Holstein Musikfestival zu Gast und absolvierte zwei Konzertreisen nach China.
 
Wer bereits einen kleinen Vorgeschmack von Brasssonanz bekommen möchte, dem sei das Musikvideo zu „Hey Big Spender! Brasssonanz feat. Daria Assmus“ ans Herz gelegt. Hier zeigen die jungen Profis, von denen einige bereits in großen Orchestern wie der Staatskapelle Berlin oder den Niederrheinischen Sinfonikern beschäftigt sind, dass sie für den Swing genauso brennen, wie es der Programmtitel verspricht.
 
 „Die Blechbläsermusik erlebt mit Brasssonanz eine wahre Renaissance.“
(Neue Osnabrücker Zeitung)
 
Daria Assmus wurde 1993 in Detmold geboren und studiert seit 2015 Jazz- und Pop-Gesang an der Musikhochschule ArtEZ Conservatorium in Arnheim in den Niederlanden.
 
Seit ihrer Kindheit ist sie von Soul-Musik besessen. Als Teenager begann sie ihren eigenen Stil zu entwickeln, der von Künstlern wie Etta James, Joss Stone, Ella Fitzgerald und Portishead beeinflusst wurde.
 
Seit 2013 singt Daria im Musical „Rock‘n Rollator Show“ unter der Leitung von Michael Barfuss, das in renommierten Theatern wie „Haus der Springmaus“ in Bonn, „Savoy Theater“ in Düsseldorf und „Volksbühne am Rudolfplatz“ in Köln gespielt wird.
 
„Die ausgebildete Sängerin singt mit solch einer Hingabe, Energie und Dynamik, dass es schwerfällt, nicht begeistert von ihr zu sein. Ganz abgesehen davon, dass ihre Stimme mit einem ganz besonderen Timbre gesegnet ist, der hervorragend zur besonderen Emotionalität der Soulmusik passt.“ (Bonner Rundschau vom 4.6.2019)
 
Weitere Informationen unter: www.brasssonanz.de
 
VVK 20 EUR I AK 22 EUR I Schüler, Studenten 5 EUR

Juni
21
Xenon Saxophonquartett
21.06.2020 um 19:00 Uhr
Veranstalter: Kulturamt Ehingen
Ort: Ev. Kirche Weilersteußlingen

XENON SAXOPHONQUARTETT

Dynamisch, innovativ und modern

Kammermusik vom Feinsten

Lukas Stappenbeck                  Sopran
Anze Rupnik                            Alt
Álvaro Arias                             Tenor
Benjamin Reichel                      Bariton

Das Xenon Saxophonquartett zählt als international preisgekröntes Ensemble zu den jungen Hoffnungsträgern der Kammermusikszene. Ihr Können stellten die Musiker sowohl in renommierten Konzertstätten (u. a. Beethoven-Haus Bonn) und auf  internationalen Festivals (u. a. Ludwigsburger Schlossfestspiele) als auch bei zahlreichen Radio-Auftritten im WDR, MDR und Deutschlandfunk unter Beweis. Zudem sind sie Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs.
 
Das Ensemble leitet seinen Namen von dem äußerst seltenen einatomigen Edelgas Xenon ab. So besonders wie dieses wertvolle Element in Technik und Wissenschaft ist, so präsentieren die vier Saxophonisten dem Publikum ihre musikalische Leidenschaft dynamisch, innovativ und modern.
 
Für Lukas Stappenbeck, An?e Rupnik, Adrian Durm und Benjamin Reichel ist dieser Name Verpflichtung, ähnlich dem Edelgas, musikalisch eine Einheit und mit disziplinierter Spielfreude höchste Professionalität zu erreichen. Das Quartett gibt seit der Gründung im Jahr 2010 zahlreiche Konzerte im In- und Ausland.
 
Die vier Musiker, die alle ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Prof. Daniel Gauthier (Solo) und Sebastian Pottmeier (Kammermusik) absolvierten, schlossen gemeinsam den Master of Music in Kammermusik 2017 mit der Bestnote 1,0 ab. Die HfMT Köln bot dem Quartett die Möglichkeit, sich stetig bei renommierten Musikern fortzubilden. Zu nennen wären hier u. a. das Cuarteto Casals, der Klarinettist Hans-Dietrich Klaus und der Primarius des Minguet Quartetts, Ulrich Isfort. Wichtige Impulse erhielt das Quartett über die Jeunesses Musicales bei Günter Pichler (Alban Berg Quartett), Heime Müller (Artemis Quartett) und bei Dirk Mommertz (Fauré Quartett). Im Bereich der zeitgenössischen Musik erhalten sie weitere kreative Anregungen durch Prof. David Smeyers.
 
Neben der Konzerttätigkeit tritt das Quartett regelmäßig live im Radio auf (z. B. im großen Sendesaal des WDR) und engagiert sich zudem im sozialen Bereich u. a. als Stipendiaten des „Yehudi Menuhin-LiveMusicNow Köln   e. V.“. Ein weiteres Stipendium erhielt es von der „Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung“. Darüber hinaus gewann das Ensemble im Oktober 2014 den „Marco Fiorindo“- Wettbewerb in Turin (Italien). Als weiteres Highlight zählt der Auftritt im Gerry-Weber-Stadion Halle (NRW-Sommernacht der Landesregierung), bei dem das Quartett solistisch mit der Nordwestdeutschen Philharmonie vor rund 6000 Konzertbesuchern zu hören und auch im Fernsehen (WDR) zu sehen war.
 
Weitere Informationen unter: www.xenonquartet.com
 
VVK 15 EUR I AK 17 EUR I Schüler, Studenten 5 EUR



 
                        

Juni
24
Gianna Nannini
24.06.2020 um 20:00 Uhr
Veranstalter: Konzertdirektion IMK Rainer Koczwara
Ort: Marktplatz

GIANNA NANNINI

Auf Europa-Tournee in der Rock Arena Ehingen

Open-Air-Konzert im Herzen Ehingens

GIANNA NANNINI: „LA DIFFERENZA“ LIVE 2020 IN EHINGEN
 
Es passiert wohl eher selten, dass Berlin, Hamburg, Köln und Ehingen in einem Atemzug genannt werden dürfen, doch am 24. Juni 2020 ist es so weit: Gianna Nannini, die große Ikone der italienischen Rockmusik, wird eines von vier exklusiven Open-Air-Konzerten in Deutschland auf dem Ehinger Marktplatz geben.
 
Die Songwriterin und Sängerin ist für ihre markante, raue Stimme bekannt und gilt auch heute noch als regelrechtes Energiebündel auf der Bühne. Die 63-jährige italienische Rocklegende wurde mit Songs wie „America“, „Latin Lover“, „Fotoromanza“, „Bello e impossibile“ oder „I maschi“ auch weit über die Landesgrenzen ihrer Heimat hinaus bekannt und gilt heute als eine der wichtigsten weiblichen Stimmen Italiens – nicht nur in Sachen Musik, sondern auch dann, wenn es um klare Haltung zu unbequemen aktuellen Themen geht.
 
Am 11. Oktober 2019 veröffentlichte Gianna Nannini ihr 19. Album „La Differenza“. Ihr umwerfendes Temperament wird das Publikum ab dem ersten Song mitreißen!
 
Das Interesse an den vier exklusiven Live-Konzerten ist enorm. Die Konzertsensation im Herzen Ehingens sollten sich Musikliebhaber nicht entgehen lassen.
 
Infos & Tickets:
www.giannanannini.com I www.eventim.de
www.ticketonline.de I www.adticket.de
www.reservix.de I Schwäbische Zeitung Ehingen I Südwestpresse Ehingen

Juni
26
Moi Et Les Autres
26.06.2020 um 20:00 Uhr
Veranstalter: Kulturamt Ehingen
Ort: Franziskanerkloster Ehingen-Innenhof

MOI ET LES AUTRES

Deutschlands beste Swing-Chanson-Band

Départ – Aufbruch

Juliette Brousset                      Gesang
David Heintz                            Gitarre             
Eric Dann                                 Akkordeon                  
Andreas Büschelberger             Bass
Simon Tobias Ostheim             Schlagzeug
 
MOI ET LES AUTRES
 
Nach dem großen Erfolg beim musiksommer ehingen 2017 darf man sich auf ein Wiedersehen mit Deutschlands bester Swing-Chanson-Band und dem Allmendinger Akkordeonisten Eric Dann freuen.
 
Mit Chansons abheben – „Moi et les autres“ rund um die französische Sängerin Juliette Brousset sind mit ihrem neuen Programm „Départ“ auf Tour. Das Quintett mit Gitarre, Akkordeon, Bass und Schlagzeug präsentiert Lieder, die sich mit dem Thema Aufbruch beschäftigen.
 
„Mein ganzes Leben ist eine Reise. Seit ich meine Heimat im südlichen Elsass verlassen habe, hat mich vor allem die Musik an unzählige Orte auf der Welt geführt“, sagt die Sängerin, die vor allem für ihre glasklare Sopran-Stimme bekannt ist. Auch die übrigen Bandmitglieder bringen Geschichten aus ihrem Leben in den Abend ein.
 
Von den warmen Rhythmen der französischen Antillen über den Manouche bis hin zum amerikanischen Elektroswing: Der klassische Sound der Band mit einer Mischung aus Jazz und Chanson ist überall spürbar.
 
Wer befürchtet, die Liedtexte nicht zu verstehen, kann beruhigt sein. Juliette Brousset führt charmant durch den Abend und erklärt den Inhalt der Stücke. So versetzt sie die Zuhörer spielend in die unterschiedlichen Stimmungen der Songs – untermalt durch herrlich passende Dia-Motive aus dem Projektor.
 
Für weitere Informationen: www.moietlesautres.de
 
Bei Regen findet die Veranstaltung in der Lindenhalle statt.
 
VVK 15 EUR I AK 17 EUR I Schüler & Studenten 5 EUR

Juni
28
Duo Soldan / Beikircher
28.06.2020 um 19:00 Uhr
Veranstalter: Kulturamt Ehingen
Ort: Lindenhalle Ehingen

DUO SOLDAN / BEIKIRCHER

Sonatenabend der Extraklasse für Violine und Klavier mit Werken von

W. A. Mozart, L. van Beethoven
J. Brahms und G. Tartini / F. Kreisler

Alban Beikircher                       Violine
Christoph Soldan                     Klavier
 
SONATENABEND DER EXTRAKLASSE FÜR VIOLINE UND KLAVIER
 
Christoph Soldan studierte an der Musikhochschule Hamburg bei Eliza Hansen und Christoph Eschenbach. Am Anfang seiner Karriere stand eine Tournee mit Leonard Bernstein im Sommer 1989, seither konzertiert Soldan international und ist gefragter Pianist für Live-Aufnahmen. Christoph Soldan ist künstlerischer Leiter mehrerer Konzertreihen in Deutschland. Seit 2007 betreibt er zusammen mit seiner Frau, der Tänzerin und Choreographin Stefanie Goes, ein eigenes Theater in Dörzbach an der Jagst. Die Deutsche Presse beschreibt Christoph Soldan als eine Künstlerpersönlichkeit, die sich im Gegensatz zu einer rein technisch-virtuosen Ausrichtung mit der geistigen Dichte und der seelischen Dimension eines Kunstwerkes auseinandersetzt. Dieser Anspruch an die Musik und an sich selbst ist heutzutage recht selten geworden.
 
Alban Beikircher stammt aus Südtirol und trat schon während seines Studiums international als Kammermusiker und Solist in Erscheinung. Beikircher lebt in Bad Saulgau und hat dort 2008 die Junge Philharmonie Oberschwaben gegründet und ist Primarius des Korngold Quartetts.
 
„Einen Hauch bittersüßer Verlockung, zärtlich und zugleich herb, dabei nie in Gefahr, in einen süßlichen Kitschton abzugleiten.“ (Süddeutsche Zeitung)
 
„Wie nobel und expressiv ausgefüllt sich sein Violinton ausnimmt, vermochte man in Mozarts C-Dur-Rondo wahrzunehmen, in geigerischer Schönschrift noch in den kleinsten Auszierungen abgebildet…“
(Neue Ruhr Zeitung)
 
Im Frühjahr 2018 lernten sich die beiden anlässlich einer Aufführung von Mendelssohns Doppelkonzert für Violine und Klavier kennen. Schnell wurde klar, dass die Chemie zwischen beiden stimmte und man dieselben künstlerischen Ansichten hatte.
 
Programm
Wolfgang Amadeus Mozart           Sonate für Violine und Klavier G-Dur KV 301
Ludwig van Beethoven                 Sonate für Klavier und Violine F-Dur op. 24 ,,Frühlingssonate“
Giuseppe Tartini / Fritz Kreisler      Teufelstrillersonate g-Moll B.g 5
Johannes Brahms                         Sonate für Klavier und Violine d-Moll op. 108
 
Die vier Sonaten sind vom Charakter her sehr unterschiedlich. An die erste von Mozarts „Kurfürstin-Sonaten“ schließt sich Beethovens „Frühlingssonate“ an, bei der beide Instrumente gleichberechtig agieren. Johannes Brahms verwendet in seiner Sonate temperamentvolle, aber immer auch melancholische ungarische Volksmusik. Bei der berüchtigten Teufelstrillersonate von Tartini / Kreisler wird Alban Beikircher seine Fingerfertigkeit und Virtuosität unter Beweis stellen.
 
Weitere Informationen unter: www.alban-beikircher.de und www.www.theaterdoerzbach.de
 
VVK 15 EUR I AK 17 EUR I Schüler, Studenten 5 EUR

Einträge insgesamt: 14
1   |   2   |   3      »      

Weitere Informationen

Kontakt

Wenn Sie Fragen zur musikalischen Ausbildung oder ein Anliegen haben, melden Sie sich bitte bei uns.
Wir vereinbaren gerne einen Termin mit Ihnen.
Ansprechpartner und Anmeldung